Du musst von Neuem geboren werden

Jesus sagt, dass die Pforten der Herrlichkeit für uns verschlossen sind, es sei denn, dass wir von neuem geboren werden. Deshalb fragen wir: Freund, bist du wiedergeboren? Gemeindemitglied, bist du wiedergeboren? Wenn nicht, dann bist du verloren. Jesus sagt: „Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen“ (Johannes 3,3).

Du fragst vielleicht: Worin besteht die Wiedergeburt? Zuerst wollen wir erklären, worin sie nicht besteht. Sie besteht nicht in der Taufe, denn etliche waren getauft und doch nicht wiedergeboren (Apostelgeschichte 8,18-25). Sie besteht nicht in der Kirchenmitgliedschaft, denn etliche schlichen sich unbemerkt ein (Galater 2,4). Sie besteht nicht in der Teilnahme am Abendmahl, denn etliche aßen zu Unrecht und es brachte Verdammung (1. Korinther 11,29). Sie besteht nicht in Reform oder im Versuch, besser zu leben, „denn viele werden, das sage ich euch, darnach trachten, wie sie hineinkommen, und werden‘s nicht tun können“ (Lukas 13,24). Sie besteht nicht im Beten. Denn Jesus sagt: „Dies Volk naht sich zu mir mit seinem Munde und ehrt mich mit seinen Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir“ (Matthäus 15,8).

Es mag jemand sagen: „Wenn ich versuche und alles tue, was ich kann: den Armen gebe, Kranke besuche, und jeden Tag so gut wie möglich bin, bin ich doch sicher wiedergeboren.“ Nein, wir können nicht sein, was wir nicht sind: „sintemal das Fleisch dem Gesetz Gottes nicht untertan ist; denn es vermag‘s auch nicht“ (Römer 8,7). Wir brauchen ein neues Herz. Gott sagt durch den Propheten: „Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben“ (Hesekiel 36,26).

Nun, worin besteht denn die neue Geburt? Die Wiedergeburt ist das Erhalten eines neuen Herzens und Geistes, so dass wir nicht mehr uns selbst dienen sondern dem Herrn. Das geschieht wenn wir Reue für unsere Sünden fühlen und  dann Jesus um Vergebung bitten. Wenn ein Kind geboren wird, kommt neues Leben, eine neue Person zum Vorschein. Genauso, wenn wir wiedergeboren werden, fängt ein neues Leben in Jesus Christus an. Daher wird es als Geburt bezeichnet—ein neues Leben in Jesus Christus. „Der HERR verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug achten; sondern er hat Geduld mit uns und will nicht, daß jemand verloren werde, sondern daß sich jedermann zur Buße kehre“ (2. Petrus 3,9).

Aber wann darf ich erwarten, wiedergeboren zu werden? Die Heilige Schrift sagt: „Heute, so ihr hören werdet seine Stimme“ (Hebräer 3,7). Das bedeutet, dass du in jedem Alter, zu jeder Zeit und an jedem Ort, wenn du den Ruf hörst, und antwortest, durch den Geist wiedergeboren werden kannst.

Wie lange wird es dauern? Muss ich nicht in die Wiedergeburt hineinwachsen? Nein, wir werden in das Reich Gottes hineingeboren und dadurch werden wir Kinder und Erben. „Sind wir denn Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi“ (Römer 8,17). Das passiert in dem Moment, da du dich Jesus ganz hingibst und ihn um Vergebung bittest. Gott, der dein Herz kennt, sieht deine Aufrichtigkeit. Er kommt zu dir durch die Kraft des Heiligen Geistes und schafft in dir einen neuen Geist (Psalm 51,12). So bist du von neuem geboren—eine neue Kreatur in Jesus Christus durch Glauben an Ihn (2. Korinther 5,17).

Und zuletzt: Wie kann ich wissen, dass ich wiedergeboren bin? In Römer 8,9 steht: „Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein.“ Die Bibel lehrt, dass die Ungläubigen tot in ihren Sünden sind; verloren, verdammt. Sie haben ein böses Gewissen, sind fleischlich gesinnt, ohne Hoffnung und ungehorsam, ohne Gott in der Welt. Ein wiedergeborener Mensch dagegen ist ein Kind Gottes, lebendig in Christus, ist errettet und wird nicht verdammt werden. Er hat ein gutes Gewissen, ist geistlich gesinnt, voll des Heiligen Geistes und Glaubens. Er hat die Hoffnung auf ewiges Leben. Seine Sünden sind vergeben durch das Blut Jesu. Sein Herz ist erfüllt mit Liebe und Frieden, welcher alle Vernunft übertrifft. Er hat die Liebe, das Verlangen und die Kraft, Gottes Willen zu tun. Er hegt die Hoffnung, die über das Grab hinausgeht und das Versprechen eines Tages im Himmel zu sein. Könnte jemand diese Erfahrung machen, ohne es zu wissen? Kaum. Denn der Geist Gottes „gibt Zeugnis unserem Geist, daß wir Kinder Gottes sind“ (Römer 8,16).

Falls du diese Erfahrung, die Friede und Freude in deine Seele bringt, noch nicht gemacht hast, warte nicht. Sonst spielst du mit Gott und deiner eigenen Seele. Du musst von neuem geboren werden.